Food Blog Day 2016 in München[werbung ohne Bezahlung]

Am 21. Mai fand der Food Blog Day in München statt und wir waren bei BurdaHome (am Arabellapark – Rosenkavalierplatz), im Kochstudio von ‚meine Familie & ich‘ zu Gast.
Der Check-In ging so was von schnell und ruhig von statten, dass ich völlig entspannt im Foyer sitzen und warten konnte, bis die Begrüßung bzw. der Vortrag von Max Thinius statt fand .

Max Thinius ist Vorsitzender und Sprecher des “FORUM Lebensmittel” im bevh (Bundesverband E-Commerce und Versandhandel) und somit am Puls aller Entwicklungen in diesen spannenden und großem Konsum-Segment. Außerdem vertritt er den bevh als Sprecher des Netzwerkes Nachhaltigkeit. Der Vortrag „Wie die Digitalisierung unser Ess- und Einkaufsverhalten ändern kann“ war lustig, kurzweilig und informativ aufgebaut, deshalb sehr interessant für mich. Auch, dass immer mehr Unternehmen die Bereitschaft zeigen, mehr Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft zu übernehmen, in dem sie sich in besonderem Maße ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig engagieren, freut mich sehr.

Anschließend begaben sich die Teilnehmer zu den Workshops in die Innenstadt, die rund um den Viktualienmarkt stattfanden. Es war ein wunderschöner, warmer Tag mit strahlend blauem Himmel, deshalb sind Claudia Braunstein von Geschmeidige Köstlichkeiten und ich in aller Ruhe mit der Tram zum Viktualienmarkt gefahren.

Mein erster Workshop war bei Kustermann am Viktualienmarkt, wo sich dieses wunderbare „Haushaltswarengeschäft“ mit einer Kochschule im 2tem Stock befindet. Fissler hat zum „Cheesecake kochen im Schnellkochtopf“ mit Hilfe digitaler Überwachung eingeladen. Tobias Müller alias Kuchenbäcker hat ein tolles Rezept für einen cremigen Käsekuchen im Schnellkochtopf als Zwischending zwischen Dessert und Kuchen entworfen. Mit dem vitacontrol digital präsentiert Fissler einen unkomplizierten und intelligenten Kochassistenten (Aufsatz für das Thermostat) für genussvolles Kochen mit Geling-Garantie. Dazu gibt es eine Cooking App, die digital mit dem Kochassistenten verbunden werden kann. Ich habe schon lange nicht mehr im Schnellkochtopf gekocht und finde, dass diese Kombination perfekt zum Einstieg für junge digital orientierte Köche/innen passt, nach dem Motto „Retro go to the future“. Zumindest werde ich versuchen meinen Schnellkochtopf wieder zu aktivieren, weil vieles doch schneller zu kochen geht.

IMG_3576 - Kopie

nach dem Koch-Backen aus dem -Schnellkochtopf genommen

IMG_3581

das Endprodukt mit Kirschgrütze und Karamellsauce hergestellt für Fissler durch KEV`s Kitchen

Mein zweiter Workshop war von UFOP (Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen e.V.) im Louis Hotel gleich nebenan. Der Deutsche Bauernverband e. V. (DBV) und der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e. V. (BDP) haben im Jahr 1990 mit der Gründung der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V., kurz UFOP, eine bis zu diesem Zeitpunkt einmalige Verbandsstruktur ins Leben gerufen. Alle an der Produktion, Verarbeitung und Vermarktung heimischer Öl- und Eiweißpflanzen beteiligten Unternehmen, Verbände und Institutionen sind unter dem Dach der UFOP versammelt.

In Zusammenarbeit mit Foodbloggern hat die UFOP bereits ein Rapsöl-Blogger-Kochbuch erstellt, welches hier kostenlos Rapsöl-Blogger-Kochbuch zu downloaden ist. Außerdem gibt es auch eine gratis APP, die „Rapsöl entdecken, Rezepte, Tipps & mehr“ heißt und in allen wichtigen APP Stores zum gratis Download bereitsteht.

Mit der kleinen, hochwertig und ausgesprochen originell gestalteten Broschüre „Küchenkünstlerin“, einer in Berlin lebenden französischen Illustratorin –  Babeth Lafon ist es gelungen, die Sinne der Küchen- und Kunstinteressierten anzusprechen und neugierig auf Kunst und Kochen zu machen. Sie gestaltete sechs schnelle Rapsöl-Sketchkunstrezepte ganz im Stil ihrer femininen künstlerischen Handschrift.

Ofenspargel_UFOP

Rezepttitel und -zutaten bilden den grafischen Mittelpunkt des jeweiligen Rapsöl-Rezeptes. Die Zubereitungsschritte sind bildhaft dargestellt und mit wenigen handschriftlichen Anmerkungen versehen. Die sechs Bilder kommen in zarten Pastelltönen wie im Modebereich daher. Jedes Rezept kann einzeln herausgeschnitten und in der Küche, eingerahmt als kleines Kunstwerk, aufgehängt werden.
Die Broschüre mit den sechs Kunstdrucken kann kostenlos bestellt werden bei: UFOP c/o WPR Communication, Invalidenstraße 34, 10115 Berlin, Fax: 030-440388-20; E-Mail: info@ufop-mail.de.

Vertreten durch WPR (WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG, Agentur für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) Frau Anja Gründer, die Ökotrophologin (Ernährungswissenschaftlerin) ist, begann der Workshop mit einem sehr informativen und kurzweiligen Vortrag. Die Erläuterung zwischen raffinierten und kaltgepressten Rapsöl war dann sofort klar. Vom günstigen Fettsäurenmuster und bis zu dem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Form der alpha-Linolsäure wurden alle Informationen äußerst verständlich erklärt. Auch welch tolle Rapskern-Öle es inzwischen gibt, konnten wir bei einer Verkostung feststellen.

IMG_3599

Die Workshopleitung von „Pesto-Varianten mit Rapsöl und heimischen Wild- und Küchenkräutern“ hatte Urs Hug, der sich selbst KochUrs nennt und in Berlin eine Kochschule hat. Ein Besuch seiner Homepage Kochurs lohnt sich allein schon wegen der schönen Bilder. Er erklärte uns, wie das Grundrezept aufgebaut ist und wir erhielten einen Flyer, in dem wir tolle Alternativen zum Grundrezept aufgezeigt bekammen. Dann konnte man seiner Kreativität freien Lauf lassen und beratend schalten und walten wie man wollte. Die Zeit verging viel zu schnell und ich empfehle jedem, der sich bei einem Workshop oder zu einem Symposium von UFOP einschreiben lassen kann dies unbedingt zu tun!

IMG_3597

IMG_3600

IMG_3595

IMG_3602

und hier mein künstlerisch gestaltestes Rezept – Wilder Wegrand –

Rapsölpesto

Anschließend fuhr ich wieder in den Arabellapark zum Rosenkavalierplatz ins BurdaHome.
Die charmante und bildhübsche Chefredakteurin Gabi Höger von „meiner Familie und ICH“, das seit 1966 verlegt wird und am Anfang „ICH und meine Familie“ hieß, stand uns zusammen mit der nordisch-gewissenhaften Leitenden Rezept-Entwicklerin Elke Westphal, beide Ökotrophologinnen (Ernährungswissenschaftlerinnen) Ernährungswissenschaft ist ein naturwissenschaftliches, interdisziplinär ausgerichtetes Vollzeitstudium. Es verbindet Grundlagen und Erkenntnisse moderner Ernährungsforschung mit Wissen aus den Bereichen Humanmedizin, Lebensmittelwissenschaft, Biowissenschaft und Public Health. Die in Deutschland einzigartige Verknüpfung unterschiedlicher Fachdisziplinen der Life and Food Sciences trägt den wissenschaftlichen und gesundheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit Rechnung) Rede und Antwort.

Meine Familie & ICH begeistert als Europas größtes Food- und Genussmagazin vier-wöchentlich mit einer verkauften Auflage von 371.306 Exemplaren und 1 Millionen Leser/Innen. Außerdem werden genau soviel digitale wie gedruckte Hefte verkauft. Meine Familie & Ich sowie Lust auf Genuss wird direkt über den Lebensmittel-Einzelhandel vertrieben und ist exklusiv an den Kassen platziert. Meiner Meinung nach wird hiermit von Jung bis Alt jede Zielgruppe abgedeckt und könnte besser nicht passen.

Das ungezwungene Treffen „Meat & Great“ fand im Büro von Gabi Höger statt. Dabei muss ich gestehen, dass meine ersten Gedanken über Frau Höger waren, dass diese Frau richtig tolle Schuhe anhat, weiße Plateau-Sandalen, die einen wunderschönen Fuß machen, schluchts! Wo hat sie die bloß her? Ich schweife ab, Entschuldigung, ab jetzt wird ernsthaft weiter über diese informativen Treffen berichtet.

Wir standen um Ihren Schreibtisch herum und ich kam mir vor, als wäre ich eine Mitarbeiterin und wir wurden kurzfristig zu einem Team-Meeting einberufen. Wir erfuhren, dass die Zeitschrift schon 50 Jahre besteht und immer drei Monate im Voraus geplant wird. Auch wie sich das Team in Stimmung bringt, um bereits im Herbst die Weihnachtsausgabe zu erstellen. Wie der Alltag in einer Redaktion aussieht und wie im Team alles Hand in Hand geht. Auf einem großen Bildschirm wurde uns auch das Layout einer gesamten Ausgabe gezeigt. Frau Westphal gab uns zur Rezept-Entwicklung Tipps und erklärte auch, dass es auf ein Rezept kein Copyright gibt. Frau Höger meinte daraufhin, man braucht nur eine andere Zutat hinzuzufügen, dann hat man eigentlich ein eigenes Rezept. Im Nachgang habe ich mich dann doch geärgert, dass ich nicht mitgeschrieben habe und so nicht alles wiedergeben kann sowie viel zu wenig Fotos gemacht habe. Ich verspreche, dass ich mich bessern werde!

Mit einem Rundgang durch die Redaktion ging es weiter. Zuerst zum Büro der Grafiker, in dem an einer großen Pinnwand alle Doppelseiten der kommenden Ausgabe ausgedruckt an der Wand hingen. Auf Nachfrage einer Bloggerin erklärte Frau Höger, dass sie darauf achtet, dass sich die Anzeigen nicht dem Layout der Zeitschrift angleichen und daraufhin als Artikel verwechselt werden könnten.

Auf dem Weg zum Besprechungsraum neben der Versuchsküche hingen an einer Wand viele Cover der vergangenen 50 Jahre.

50-Jahre_meine_Familie_und-ich

Für alle, die nicht dabei sein konnten gibt es als Zuckerl in Gewinnspiel von meiner Familie und ICH!
Zu gewinnen sind 10.000 Euro in bar!
Ihr könnt auch jederzeit und unkompliziert online auf der Homepage mitmachen. Hier der Link: Gewinnspiel

Neben der Versuchsküche liegt der Besprechungsraum, der durch eine große Glasfront gut einsehbar ist. Hier fand der Ausklang statt des Treffens statt. Der Besprechungstisch war so liebevoll eingedeckt und dekoriert, dass mir ganz warm ums Herz wurde. Spätestens hier wurde mir klar, dass die Chefredakteurin Frau Höger und die Rezept-Entwicklerin Frau Westphal Ernährungswissenschaftlerinnen sind, denn uns wurden als Snack Gemüsechips sowie leicht und gesund gefüllte Panino`s als Zwischensnack gereicht. Ich habe mich sehr wohl, geschätzt und ernst genommen gefühlt, auch weil es sehr leger zuging. Außerdem wurde drauf hingewiesen, dass wir uns für Events jederzeit an Burda wenden, dass falls die Versuchsküche zur Verfügung steht diese auch mieten können.

Das Hauptthema im Besprechungsraum war dann das ausgelegte Infomaterial über die neuen blogs des Verlags, wie

„essen verbindet“ siehe hier: Food Stories & Mitmachen  Ansprechpartnerin – Hannah.Walter@burda.com und

„besserWisser“ siehe hier: Tipps und Tricks für ein geniales Leben– Ansprechpartnerin – stefanie.kimler@burda.com beides tolle Seiten um sich GRATIS auf dem neuesten Stand zu halten.

Auch den Kochblog „das Kochrezept.de mit über 86.000 Rezepten von Burda Media – Homepage mit vielen tollen Rezepten kann man als Alternative zum Chefkoch oder Küchengötter durchaus empfehlen.

Der Kochsender TV.Gusto aus dem Burda Food.net auch unter Bongusto Burda bekannt, führte den Sender Burda Food.net, die Website DasKochrezept.de und die Magazine „Meine Familie & ich“, „Lust auf Genuss“, „ARD Buffet Magazin“ und „Lisa Kochen & Backen“ zusammen. Auf Kochrezepte von Burda führte Burda 2010 die beiden Plattformen Bongusto.de und Lustaufgenuss.de zusammen Mit dieser Aufstellung hat Burda seine Kampagnen in Print, TV und Online an einer Hand gebündelt und hier zeigt sich, was man durch Innovation und Flexibilität erreichen kann.

Der Abschluss und eins meiner Highlights war, mehr über „Food Experts“ zu erfahren – einer ganz neuen Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen Bloggern und Redaktionen. Daraus entstand ein Einzelheft, das für 9,95 Euro hier Burda Food Book
zu erwerben ist. Ansprechpartnerin ist hier die zauberhafte und herzensliebe Isabella Buerk (sie hat uns beim Check-In sooooo lieb empfangen), die für weitere Informationen unter dieser E-Mail Adresse zu erreichen: isabella.buerk@burda.com ist. MÜNCHEN – hier in Bayern – mit Nord- und Süddeutschen – sowas auf die Beine zu stellen – ich bin so stolz!

LEIDER konnte ich an der Abendveranstaltung nicht mehr teilnehmen, weil ich unbedingt einen Blogbeitrag „Der Gasthof Goldgasse und das Kochbuch von Conrad Hagger“ in Salzburg, aufgrund des Bloggerevents „salt & the city“ Anfang Juni in Salzburg fertigstellen und veröffentlichen wollte.

Ich muss mich leider sehr mit den Einzelheiten beschäftigen, damit ich den Gesamtzusammenhang erkennen kann und hoffe, dass ich deshalb nicht zu langatmig geworden bin.

Gerade ist mein Goody-Bag eingetroffen! Diesesmal haben es die Organisatoren richtig gut gemacht, denn des Öfteren ist bei so einer Veranstaltung bei dem einen oder anderem einiges verschwunden. Ich möchte niemanden beleidigen und ganz bestimmt ist auch einiges unbeabsichtigt oder aus Versehen verschwunden. Doch der Versand ist eine tolle Lösung, auch weil man nicht viel zu schleppen hat.

Goodybag_2

Vielen Dank an die Sponsoren

Sponsoren

mit ALLYOUNEED habt ihr eine sehr gute Wahl getroffen, denn der Versand war sehr gut und alles ist gut angekommen!

Zu guter Letzt möchte ich noch ein herzliches DANKESCHÖN an alle aussprechen, die sich die Zeit genommen und die Mühe gemacht haben, uns allen, so einen wunderschönen Tag zu bereiten sowie allen Bloggern weiterhin viel Erfolg zu wünschen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s